Muddy Waters Haus in Chicago soll Museum werden

Das Haus in North Kenwood, in dem die Blues-Legende Muddy Waters lebte, wurde am Donnerstag von der Commission on Chicago Landmarks als vorläufiger Meilenstein eingestuft. Eine Urenkelin baut das Anwesen in der 4339 S. Lake Park Ave. in das MOJO Muddy Waters House Museum um.

 

McKinley Morganfield wurde 1913 im ländlichen Issaquena County, Mississippi, als Sohn eines Pächters geboren, der am Wochenende Gitarre spielte. Seine Mutter starb kurz nach seiner Geburt und er wurde von seiner Großmutter aufgezogen.

 

Sie hat ihm den Spitznamen „Muddy“ gegeben, der von seinem „Muddying“ für Fische in einem nahe gelegenen Bach herrührt. Und als er sein erstes Musikinstrument, die Mundharmonika, in die Hand nahm und als Teenager zur Gitarre wechselte, konnte niemand ahnen, dass Morganfield dazu bestimmt war, die internationale Blues-Legende „Muddy Waters“ zu werden.

 

Am Donnerstag, 03.06.2021 ist das Haus im Stadtteil South Side North Kenwood, in dem die Blues-Ikone lebte und seine Familie aufzog, einen Schritt näher gekommen, um ein Wahrzeichen der Stadt Chicago zu werden, das von der Commission on Chicago Landmarks den vorläufigen Status als Wahrzeichen erhielt.

„Muddy Waters war eine der wichtigsten Figuren bei der Entwicklung des unverwechselbaren elektrischen Sounds, der als ‚Chicago Blues‘ bekannt wurde. Muddy Waters kombinierte gekonnt den rohen akustischen Delta-Blues, den er in Mississippi gelernt hatte, mit Verstärkung, um einen kraftvollen neuen urbanen Sound zu kreieren“, sagte Kendalyn Hahn, Projektkoordinatorin des Chicago Department of Planning & Development.

 

Das Anwesen in der 4339 S. Lake Park Ave. gehört Waters‘ Urenkelin Chandra Cooper, die gerade die Backstein-Zweiwohnung umbaut. Muddy Waters wohnte Erdgeschoß, die oberste Etage vermietete er und sein Aufnahmestudio hatte er im Keller. In Reminiszenz an seinen großen Hit „I got my Mojo Working“ soll das Haus in das“ MOJO Muddy Waters House Museum“ umbenannt werden. Die vorläufige Benennung erfolgte einstimmig.

 

„Im Namen der Familie von McKinley Morganfield glauben wir, dass es für das Erbe der afroamerikanischen Geschichte wesentlich ist, dass dieses Haus zu einem Wahrzeichen erklärt wird“, sagte Chandra Cooper der Kommission, begleitet von ihrer Mutter, der Enkelin von Waters, Amelia Cooper.

Quelle: Chicago Sun Times, 04.06.2021

Bayoogie Newsletter bestellen

TRAG DICH EIN UND ERHALTE DIE NEUESTEN PIANO BOOGIE WOOGIE TIPPS & INFOS UNREGELMÄSSIG
IN REGELMÄSSIGEN ABSTÄNDEN. KOSTENFREI.
D A T E N S C H U T Z E R K L Ä R U N G

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Next Post

Fats Waller ~ Portrait

Sa Jun 5 , 2021
Bitte dieses Feld leer lassen Bayoogie Newsletter bestellen TRAG DICH EIN UND ERHALTE DIE NEUESTEN PIANO BOOGIE WOOGIE TIPPS & INFOS UNREGELMÄSSIGIN REGELMÄSSIGEN ABSTÄNDEN. KOSTENFREI.D A T E N S C H U T Z E R K L Ä R U N G Prüfe deinen Posteingang oder Spam-Ordner, um […]